​Ex zurück leicht gemacht: 12 Schritte zurück ins Herz von deinem:r Ex [neu für 2020]

In diesem Guide zeige ich dir jene 13 Schritte, mit denen du das Herz von deinem:r Ex wieder im Sturm erobern kannst.

Dabei habe ich die effektivsten Techniken aus meiner jahrelangen Erfahrung als Ex-zurück-Coach so kombiniert, dass du sie nur noch nacheinander anwenden brauchst.

Du willst deine:n Ex zurück?

Dann lass uns jetzt gemeinsam deine Trennung rückgängig machen!

Damit du das meiste für dich aus diesem Guide herausholen kannst

Dieser Guide zum Thema Ex zurückgewinnen ist ​super umfangreich!

Darum verliert man da schnell den Überblick, weil ich hier auf den gesamten Prozess eingehe – also von der Kontaktsperre bis zur Beziehung.

Je nachdem, wo du schon beim Ex zurückgewinnen stehst, kannst du auch erst später in die Strategie einsteigen.

Klicke also auf einen der ​4 Punkte unten und ich bring dich gleich dorthin, wo du für dich und deine Situation voll durchstarten kannst.

Die Trennung ist passiert und du hast noch keine Kontaktsperre gemacht? 

Dann beginne ganz von vorne bei Schritt #1!

​Du bist gerade in der Kontaktsperre und möchtest wissen, wie dich dein:e Ex wieder vermisst?

​Dann steige bei Schritt #3 ein!

Du möchtest mit deinem:r Ex wieder Kontakt aufnehmen?

​Dann geht’s bei Schritt #5 für dich weiter!

Du schreibst wieder mit deinem:r Ex und möchtest Gefühle auslösen?

​Weiter geht’s für dich dann ab Schritt #8.

Schritt #1: ATMEN und die größten Fehler beim Ex zurückgewinnen vermeiden

Fürs Erste heißt’s mal:

Vermeide, dass deine Zuneigung die Kontrolle übernimmt und du deswegen in die typischen Ex-zurück-Fehler rutscht (also nicht jammern, betteln, Ex eifersüchtig machen, …).

UND vor allem setze deine:n Ex nicht unter Druck, indem du „Ex zurückgewinnen“ als einziges Ziel ausgibst, von du dein eigenes Glück abhängig machst.

Also:

Verhalte dich nicht so, als wäre dein:e Ex ein Magnet und du ein rostiger Eisennagel.

Halte dich also unbedingt an diese Strategie und gehe einen Schritt nach dem anderen.

Nach der Trennung ist der eigene Körper im Angst-Modus.

Die „Herde“ hat dich verlassen und du stehst da, wie das verängstigte Rehlein – allein in der Wildnis.

Das Unterbewusstsein schreit: „EX ZURÜCKGEWINNEN – UND ZWAR JETZT, SONST SIND WIR ERLEDIGT!“

Der größte Ex-zurück-Fehler

​Viele meiner Klient:innen haben als das einzige Ziel: Ex zurückgewinnen.

Die Folge?

Auf diese Weise nimmst du dir jegliche Handlungsoptionen – du versteifst dich ausschließlich darauf, dass es klappen muss​.

Jeder Mensch ist für sein eigenes Glück verantwortlich, doch wenn „Ex zurückgewinnen“ dein einziges Ziel ist, dann machst du jemand anderen (= deine:n Ex) für dein Glück verantwortlich.

Du übst also auf deine:n Ex einen riesengroßen Druck aus, nämlich: „DU musst mich glücklich machen.“

Und glaub mir:

Dein:e Ex wird diesen Druck merken und spüren. Und zwar in der Intensität und Art und Weise wie deine Nachrichten, Botschaften und dein Verhalten im Treffen rüberkommt.

Da könnte man schon fast von einer Art Missbrauch sprechen – denn du „missbrauchst“ deine:n Ex, um selbst glücklich zu werden.

Und die Folge ist dann nahezu IMMER: Die neue Beziehung wird wieder zerbrechen.

Deswegen ziele ich bei meinem Ex-zurück-Coaching auch immer darauf ab, selbst ebenfalls wieder stark und unabhängig zu werden.

Deine Situation ist speziell?

>>> Dann schau dir am besten mein individuelles Ex-zurück-Coaching an!

Also:

Slow and steady wins the race – halte dich an diese Strategie und gehe einen Schritt nach dem anderen.

Und vermeide unbedingt auch diese Fehler:

Vermeide negative Gefühls-Trigger

Zusätzlich dazu, dass du auf deine:n Ex keinen Druck ausüben solltest, vermeide jegliche Art von negativen Gefühls-Triggern.

Also:

  • Nochmal: Übe keinen Druck aus auf deine:n Ex (siehe oben).
  • Nicht in negative Verhaltensweisen kippen (ständig jammern, betteln oder deine:n Ex auch stalken).
  • Vermeide eine „Reverse Strategie“ à la „Ich blockiere dich“ oder: „Ich mach dich jetzt eifersüchtig“

Unterm Strich bedeutet das also:

Vermeide alles, wenn dein:e Ex durch das, was du machst, nicht positiv über dich denkt.

Weil das erfolgreiche Ex zurückgewinnen steht und fällt einfach damit, ob du es wieder schaffst, dass dein:e Ex wieder positiv von dir denkt.

Und damit dein:e Ex positiv von dir denkt, ist es ganz als erstes mal wichtig, diverse organisatorische Dinge zu klären.

Wie das geht und welche das sind, erfährst du in Schritt #2.

Mehr Infos zu diesem Ex-zurück-Schritt

Hat dein:e Ex dir gesagt, dass er/sie „keine Gefühle“ mehr hat oder die Gefühle nicht für eine Beziehung reichen. Dann schau dir dieses Video von mir an:

Schritt #2: Organisatorisches klären

Damit das Ex zurückgewinnen klappen kann, müssen zuerst etwaige Organisatorische Dinge besprochen sein.

Denk umgekehrt so:

Wenn dein:e Ex merkt, dass man mit dir nach wie vor die Dinge unkompliziert regeln kann, dann sammelst du bereits erste Pluspunkte.

Wenn du aus der Übergabe gemeinsamer Sachen etc. ständig wieder ein Drama machst, dann wird deinem:r Ex auch das restliche Lächeln dir gegenüber schnell aus dem Gesicht rutschen!

Das Wichtigste für alles beim Ex zurückgewinnen ist, dass dein:e Ex positiv von dir denkt.

Eine erste Gelegenheit, dass du das erreichst, besteht darin, Organisatorisches professionell und unkompliziert zu klären.

Was meine ich damit?

Wenn du noch Sachen hast und die nicht rausrückst, weil du sie dir als „Trumpf“ behalten möchtest, dann wird dein:e Ex schnell negativ über dich denken.

Wenn du bei deinem:r Ex noch Schulden hast und dir mit dem Tilgen Zeit lässt, dann wird dein:e Ex negativ über dich denken.

Egal, was es ist:

Wenn die Klärung organisatorischer Dinge mit dir mühsam ist, dann wird dein:e Ex negativ über dich denken.

Du musst diese Dinge so schnell wie möglich erledigen, sonst wirst du als unzuverlässig eingestuft.

Also auch wenn es wehtut:

Wenn dein:e Ex es verlangt, dann trau dich diesen Schritt zu gehen und übergib die letzten Sachen.

Für viele ist das total schwer, weil’s kontraintuitiv wirkt und weil es die Trennung deutlicher macht.

Mehr Infos zu diesem Ex-zurück-Schritt

Hast du deine:n Ex angebettelt oder angefleht, dich wieder zurückzunehmen. Mit ​der Newtralizer-Technik kannst du das wirkungsvoll entschärfen:

Schritt #3: Kontaktsperre – Deine Geheimwaffe beim Ex zurückgewinnen

Die Kontaktsperre ist eine der effektivsten Ex-zurück-Strategien. Nämlich weil sie die Dynamiken nach der Trennung ändert…

… und weil dich nur so dein:e Ex wieder zu vermissen beginnen kann.

Und nein, dein:e Ex wird dich dadurch nicht vergessen ;-).

Kontaktsperre heißt jedoch nicht „Verstecken spielen“ so wie im Kindergarten.

Während der Kontaktsperre vermeidest du lediglich die persönliche Ebene (wie’s dir grad so geht, was bei dir momentan los ist, …).

So hat dein:e Ex plötzlich keine Idee mehr davon, was sich bei dir so tut – und das ist der Nährboden, wo Gefühle des Vermissens wunderbar wachsen… Dazu aber im nächsten Schritt mehr…

Ja wirklich – ​ich empfehle in meinem Ex-zurück-Coaching die Kontaktsperre in 95% aller Fälle – eben weil sie so wirksam ist!

Aber warum ist die Kontaktsperre so effektiv?

Dadurch kann sich nach der Trennung mal alles setzen und die Dynamik kann sich verändern.

Warum es ohne Kontaktsperre nicht geht

In den meisten Fällen beim Ex zurückgewinnen ist es so:

Du bist verlassen worden, hast gejammert und gebettelt. Deswegen ist es ab sofort wichtig, dass du das nicht mehr tust!

Schau:

Eine Trennung ist was, was jedem Menschen – egal wie alt – nahe geht und schwerfällt.

Du liest diesen Guide ja auch, weil du alles dafür tun möchtest, mit deinem:r Ex wieder in eine Beziehung zu kommen.

Vergiss dabei aber nicht, dass dein Herz grad auch eine Trennung durchmacht.

Gib deinem Herz also auch Gelegenheit, diese erstmal zu verarbeiten.

Sonst zieht sich dadurch vielleicht ein Konflikt in die Beziehung rein und du wirfst genau das dann später deinem:r Ex vor, wenn ihr wieder zusammen seid – so nach dem Muster: „Du hast mich ja schon einmal verlassen…“.

Wie die Kontaktsperre einleiten?

In den meisten Fällen:

Einfach machen und dich nicht mehr melden.

Wenn dein:e Ex immer noch schreibt, dann kannst du etwas in diese Richtung schreiben:

„Du ich brauche jetzt ein wenig Zeit für mich, die Trennung arbeitet in mir, ich werde jetzt mal für eine gewisse Zeit nicht mehr schreiben.“

Wie lange Kontaktsperre?

Grundsätzlich 30 Tage.

Du kannst das aber verlängern oder verkürzen.​ Das ist aber von einigen Faktoren abhängig.

Darf ich während der Kontaktsperre gar keinen Kontakt haben?

Die kurze Antwort:

Es kommt darauf an :).

Insbesondere in der Kontaktsperre spielen wir nicht „Verstecken“ wie im Kindergarten.

Denn du möchtest schließlich deine:n Ex zurück und das geht nur, wenn du dich erwachsen und reif verhältst.

Kontaktsperre heißt ​nämlich nicht, dass dich dein:e Ex nicht sehen darf und ihr nicht miteinander kommunizieren könnt.

Sondern ihr sollt euch auf eine bestimmte Art nicht sehen oder voneinander hören.

Klar:

Die Beziehung ist nicht mehr da und fortan kümmerst du dich um dein eigenes Leben und lässt deine:n Ex nicht mehr an deinen Prozessen teilhaben.

Also…

Auf der persönlichen Ebene (die du während der Kontaktsperre vermeidest!) sprichst du über:

  • was deine derzeitigen Ziele und Visionen sind.
  • mit wem du dich grad triffst.
  • was bei dir gerade so los ist und wie es dir so geht.
  • welchen Hobbys und Leidenschaften du grad nachgehst.

Das ist die persönliche Ebene.

Beim Ex zurückgewinnen gibt’s aber noch eine weitere Kommunikationsebene:

… nämlich die organisatorische Ebene.

Diese existiert UNABHÄNGIG von der persönlichen Ebene.

Bei der organisatorischen Ebene geht’s um:

  • Wie und wann gemeinsame Sachen ausgetauscht werden.
  • Wer die Kinder wann abholt.
  • Bis wann etwaige Schulden beim anderen zurückgezahlt werden.
  • Wer auszieht und wie die Sache bis dahin geregelt wird.

WICHTIG:

Bei der Kontaktsperre kommunizierst du mit deinem:r Ex ausschließlich auf der organisatorischen Ebene und VERMEIDEST die persönliche Ebene!

Mehr Infos zu diesem Ex-zurück-Schritt

Obwohl in fast allen Fällen sinnvoll, kann die Kontaktsperre manchmal auch mehr schaden, als sie nützt.

In diesem Video erfährst du, wann die Kontaktsperre beim Ex zurückgewinnen kontraproduktiv ist:

​Schritt #4: ​Mach, dass dein:e Ex dich wieder wie verrückt vermisst

Vermissen ist beim Ex zurückgewinnen der Magnet, der deine:n Ex wieder ganz allmählich zu dir herziehen kann und die Grundvoraussetzung, damit du deine:n Ex zurückbekommst.

Wie löst du es aus?

Indem du deinem:r Ex ganz unverblümt vor Augen führst, was er/sie früher in der Beziehung hatte, aber jetzt nicht mehr hat.

Also beispielsweise Bilder auf Facebook posten, die dich beim Ausführen eines (vormals) gemeinsamen Hobbys zeigen – wie zum Beispiel beim Wandern.

Oder ändere einfach mal dein Profilbild bei WhatsApp – auch das geht in vielen Fällen an deinem:r Ex nicht spurlos vorbei!

Eine ganz wichtige Weisheit beim Ex zurückgewinnen ist:

Vermissen tut man immer das, was man nicht mehr hat.

Also überleg dir:

Was hast du, was dein:e Ex jetzt nicht mehr hat?

Beispielsweise die gemütliche Hängematte bei dir in der Wohnung, in der ihr beide immer am Sonntag gechillt habt.

Oder wenn ihr beide auf ein Konzert gehen wolltet und jetzt du mit einem Freund/Freundin gehst.

Und wenn du das deinem:r Ex unauffällig unter die Nase reibst, ihn/sie daran erinnerst, dann löst du in seinem/ihren Kopf folgende Gedanken aus:

Das einzige Problem ist hier…

Wie um alles in der Welt soll ich das machen, ich bin ja in der Kontaktsperre?

Ich will dir hier gar nichts vormachen:

Vermissen auslösen ist oft nicht ganz so leicht umzusetzen, aber umso wichtiger, wenn du deine:n Ex zurückwillst.

Denn Vermissen spielt sich auf der persönlichen Ebene ab – die ist aber während der Kontaktsperre tabu.

Was bleibt also?

Richtig:

Die neuen Medien aka Social Media.

3 Tipps, um Vermissen während der Kontaktsperre auszulösen

Vermissen auslösen tust mit allem, wo dein:e Ex merkt: „Hoppala, da tut sich was und ich bin nicht mehr Teil davon…“

Tipp #1: Poste auf Social Media (Facebook, Instagram) Bilder, wo dein:e Ex weiß, wie lustig das ist, er/sie aber nicht mit dabei sein kann.

Beispiel: Wenn ihr beide auf ein Konzert gehen wolltet, dann kam die Trennung dazwischen und jetzt gehst du mit einer Freundin/Freund.

Und postest dann ein Konzert-Video.

Tipp #2: Nutze WhatsApp!

Ändere nur dein Profilbild und sonst nichts. Viele ​meiner Klient:innen haben berichtet, dass dies bei ihrem:r Ex nicht spurlos vorübergegangen ist.

Damit dir das passiert, hab ich hier noch ein paar Tipps für ein gutes Profil-Foto:

  • Kein Alltags-Foto. Das Foto soll dich idealerweise bei einer Aktivität zeigen, die dir Spaß macht.
  • Auf dem Foto solltest du noch gut erkennbar sein. Also nicht irgendwie von hinten oder wo man dich nur noch als Punkt in der Landschaft wahrnimmt.
  • Achte auf eine gute Qualität und viele Farben. Also kein verpixeltes Bild, das in der Nacht aufgenommen wird.

Tipp #3: Führe coole Dinge aus der Beziehung fort und poste Bilder davon.

Wenn du und dein:e Ex gemeinsam immer wandern gegangen seid und dieses gemeinsame Hobby durchaus auch mit Leidenschaft verfolgt habt, dann poste coole Wanderbilder.

So sieht dein:e Ex, dass du noch die Wander-Freude genießt, er/sie aber nicht mehr Teil davon ist.

Schritt #5: Mal vorfühlen und eine Testfrage schreiben

Um deine:n Ex zurückzubekommen, musst du nach der Kontaktsperre ​vorfühlen, wie dein:e Ex zu dir eingestellt ist, denn du weißt ja schließlich nicht, ob dein:e Ex dir schon wieder positiver oder noch immer negativ eingestellt ist.

Genau das findest du mit einer Testfrage heraus. Hier entscheidet sich nämlich, ob du die Kontaktsperre noch etwas verlängerst oder schon zum regelmäßigen Kontakt übergehen kannst.

Die grobe Vorgehensweise ist:

Testfrage + Ex antwortet positiv --> Eisbrecher und Gefühle auslösen (also weiter zum nächsten Schritt)

Testfrage + Ex antwortet negativ --> 1 Woche länger Kontaktsperre und dann wieder Testfrage

Im Ex-zurück-Coaching ​habe ich noch niemanden gehabt, der gesagt hätte: „Naaa, ich mag jetzt nicht meinem:r Ex schreiben!“

Nach der Kontaktsperre freuen sich alle, weil sie dem/der Ex schreiben können.

Aber leider geht das oft schief.

Warum?

Die meisten wollen nämlich gleich ein Treffen ausmachen oder schreiben, wie sehr sie den/die Ex vermissen und dass sie ihn/sie unbedingt zurück wollen.

Dass das die Wahrheit ist, glaube ich dir natürlich.

Aber in Schritt #1 hatte ich gesagt, dass du keinesfalls Druck auf deine:n Ex ausüben solltest.

Und weil du durch die Kontaktsperre nicht weißt, wo du grad stehst, müssen wir zuerst mal ein bisschen „vorfühlen“, wo du grad stehst, damit deine Mission „Ex zurück“ nicht schon endet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Wie die Testfrage funktioniert

Vorfühlen tun wir mal möglichst ohne Risiko.

Jede Nachricht, wo Emotionen, oder die Worte „wir“ oder „vermissen“ wohnen, beinhalten das Risiko, dass das zu viel für deine:n Ex ist und sich wie Druck anfühlt.
(2 Dinge, die du nicht brauchen kannst!)

Denk mal so:

Gehen wir vom worst case aus und dein:e Ex antwortet nicht oder unfreundlich auf deine Testfrage (wie auch immer diese nun aufgebaut ist – dazu kommen wir gleich).

Wenn du jetzt geschrieben hättest: „Erinnerst du dich an XY, ich vermisse dich!“, dann hättest du deine Chancen total vernichtet, eben weil es viel zu viel gewesen wäre!

Darum fallen solche emotionalen Nachrichten weg – stattdessen machen wir das mit einer simplen Sach-Frage.

Auch wenn dein:e Ex dann nicht positiv antwortet, dann weißt du „Ah, er/sie ist nicht gut drauf“. Und kannst dich wieder in die Kontaktsperre zurückziehen und es nach beispielsweise 1 Woche wieder probieren.

Also:

Eine Testfrage soll mal vorfühlen, wo du grad stehst bei deinem:r Ex und ihn/sie idealerweise schon zu einem kleinen Micro-Commitment führen!

So schreibst du eine Testfrage

Verwende irgendetwas, wo du deinem:r Ex keinen Druck machst und wo sich dein:e Ex sich denkt „Ah ja, da versteh ich, dass er/sie mir schreibt.“

Klar, Testfrage ist vielen oft zu sachlich und viele denken sich:

„Nur weil mir mein:e Ex sagt, wo mein Reisepass ist oder ich irgendeine Info bekomme, kann man ja nicht draus schließen, dass wir wieder zusammen kommen!“

Das stimmt!

Aber man kann draus schließen, wo dein:e Ex grad dir gegenüber steht und wie dein nächster Schritt ausschauen kann.

Denn das ist beim Ex zurückgewinnen IMMER das Wichtigste:

Zu wissen, wie deine nächsten Schritte ausschauen werden.

Deswegen empfehlen ​ich meinen ​Klient:innen​ im Ex-zurück-Coaching (etwas vereinfacht) als Testfrage immer die folgende Form:

„komisch von mir zu hören“ (= Gedanken lesen)

+ Grund, warum du schreibst

+ konkrete Bitte, was getan werden soll (in den meisten Fällen, Info vom Ex bekommen)

+ „wie auch immer“

+ neutrale Verabschiedung (zum Beispiel „liebe Grüße“ etc.)

Eine genaue Anleitung für Testfragen und viele Beispiele findest du übrigens in diesem Video von ​mir:

Vergiss DAS keinesfalls, wenn du eine Testfrage schreibst!

Testfragen stehen und fallen mit einer einzigen Sache:

Es muss für deine:n Ex nachvollziehbar sein, warum du schreibst!

Warum das so wichtig ist, zeigt dieses Beispiel aus dem Coaching.

​Ich hatte mal einen Klienten, der war an dem Punkt für die Testfrage angelangt.

Dann hat er seiner Ex eine Testfrage geschickt und richtigerweise nur nach einer Sach-Info gefragt.
(das war noch BEVOR er zu ​mir ins Ex-zurück-Coaching kam)

Doch er bekam folgende Antwort: „Google das doch einfach!“

Zack – Chance vertan!

Also:

Die Frage nach der Sach-Info sollte schon etwas sein, was du nicht selbst innerhalb von 3 min auf Google herausfinden solltest.

Wenn dein:e Ex nun positiv auf die Testfrage reagiert hat, folgt der nächste Schritt in deinem Ex-zurück-Prozess:

Schritt #6: Erste Micro-Commitments nutzen beim Ex zurückgewinnen (Mit Eisbrechern den Kontakt herstellen)

Wenn du die Testfrage gut abgeschlossen hast und der Austausch auf der Sach-Ebene geklappt hat, dann ist die nächste Eskalationsstufe erreicht:

Nämlich auf der emotionalen Ebene schreiben und deine:n Ex zu weiteren Micro-Commitments zu bringen.
(nur so kannst du wieder Gefühle auslösen)

Das machen wir mit Eisbrechern und stellen so fest, ob dein:e Ex schon zu diesem Schritt bereit ist.

Dazu kannst du beispielsweise das „Zufällige Erlebnis“ verwenden:

Ich habe gerade [Tätigkeit] gemacht. Das hat mich an [früheres gemeinsames Erlebnis] erinnert.

Reagiert dein:e Ex positiv darauf --> nächster Schritt

Reagiert dein:e Ex negativ drauf --> Mini-Kontaktsperre

Ich fang hier gleich mal mit dem Unterschied zur Testfrage an.

Die Testfrage dreht sich rein um eine Sach-Info.

Doch bei Liebe und Verliebtheit spielen Emotionen eine Rolle.

Deswegen ist der nächste Schritt die Kommunikation auf die emotionale bzw. persönliche Ebene zu lenken.

Und genau das machen die Eisbrecher.

Die Antwort von deinem:r Ex auf einen Eisbrecher ist nun keine einfache Sach-Info mehr – Eisbrecher zielen auf Micro-Commitment ab.

Ein Ex-zurück-Geheimnis: Was sind Micro-Commitments?

Im Sport gibt es das Prinzip der ansteigenden Belastung.

Das heißt etwas vereinfacht:

Tu immer a bissl mehr trainieren, dann wirst du besser.

Und genauso ist’s beim Ex zurückgewinnen auch.

Bring deine:n Ex dazu, immer ein wenig in eure Beziehung zu investieren.

Die Testfrage war ein erstes solches Investment-Angebot. Ein zugegeben sehr kleines Investment-Angebot, aber wir wollen ja nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Denn das übt Druck auf deine:n Ex aus und – eh scho wissen – das sprengt deine Chancen ratzfatz in die Luft.

Wenn dein:e Ex also auf die Testfrage geantwortet hat, dann hat er/sie bereits so ein Micro-Commitment getätigt.

Und damit ist der Weg frei für die nächste Eskalationsstufe, nämlich Micro-Commitments, die deinem:r Ex etwas mehr als eine Sach-Info abringen.

Und genau da kommen die Eisbrecher ins Spiel!

Den perfekten Eisbrecher schreiben

Eine Variante, welche ​ich im Coaching oft als Eisbrecher empfehle ​ist das „Zufällige Erlebnis“.

Die allgemeine Formel ist hier:

Ich habe gerade [Tätigkeit] gemacht. Das hat mich an [früheres gemeinsames Erlebnis] erinnert.

Hier siehst du auch den großen Unterschied zur Testfrage.

Darin ist keine konkrete Handlungsaufforderung enthalten und wir sind hier nicht mehr auf der sachlichen, sondern auf der emotionalen Ebene.

Nach dem Eisbrecher wird’s spannend

Jede Antwort auf den Eisbrecher wäre freiwilliger, als bei der Testfrage.

Warum?

Bei Testfrage willst du ja eine Info haben, beim Eisbrecher geht’s in diesem Beispiel nur um die gemeinsame Erinnerung.

Die Antwort von deinem:r Ex braucht deswegen mehr Kreativität (= mehr Micro-Commitment!).

Wenn dein:e Ex also beispielsweise schreibt: „Ja, ich erinnere mich, das war sehr schön!“, dann ist das keine Sach-Info mehr.

Was ist das Ziel vom Eisbrecher und wie geht’s weiter?

Das Ziel eines Eisbrechers ist mal ganz grob gesagt, keine negative Antwort zu kriegen.

Mit einem Eisbrecher stellst sozusagen fest, ob der nächste Schritt von der Sach-Ebene bei der Testfrage zur emotionalen Ebene beim Eisbrecher bereit ist.

Um bei der obigen Antwort zu bleiben „Ja, ich erinnere mich, das war sehr schön!“ heißt im Grunde folgendes:

Dein:e Ex sträubt sich nicht gegen die gemeinsamen Erinnerungen. Und das ist sehr positiv! Dann geht’s weiter mit dem nächsten Schritt!

Wenn er/sie aber schreibt: „Warum schreibst du mir das?“ oder schickt einfach nur ein Fragezeichen, dann weißt du:

Es ist noch zu früh, von der sachlichen auf die emotionalere Ebene zu gehen. In diesem Fall wieder eine Mini-Kontaktsperre.

BEVOR du zum nächsten Schritt gehst: Trennungsgründe eliminieren

Dies ist für sich genommen kein Schritt für sich, sondern etwas, das ich dir nicht stark genug ans Herz legen kann.

Leider sehe ich im Ex-zurück-Coaching, dass die meisten Menschen zwar den/die Ex zurückwollen, aber sich umgekehrt nicht den Trennungsgründen widmen

Nämlich die Trennungsgründe zu eliminieren.

Denn bestehen die Trennungsgründe nach wie vor, wird sich dein:e Ex berechtigerweise fragen: "Beim zweiten Mal wird's ja ohnehin wieder genauso ​werden!"

Wenn’s um Trennungsgründe geht, dann kann man das recht global in 2 Kategorien einteilen.

Bei den bekannten Trennungsgründen weißt du, was schiefgelaufen ist oder dein:e Ex hat dir das gesagt. Also beispielsweise eine Affäre, Eifersucht oder Streit.

Dann gibt’s noch die unbekannten Trennungsgründe. Darunter fallen:

  • keine Gefühle mehr,
  • es passt einfach nicht,
  • Ex möchte keine Beziehung, weil alles zu viel.

Alle Trennungsgründe haben eine Gemeinsamkeit:

Sie sind oft nur ein Ergebnis von etwas, das in der Beziehung nicht gepasst hat.

Denn:

Wenn in der Beziehung alles zu 100% gepasst hätte, dann wäre ein Seitensprung nicht passiert, dann wäre sie an einem Streit nicht zerbrochen. Eben weil die Beziehung als sicherer Hafen empfunden worden wäre.

Die Gefühle wären auch nicht weggegangen, wenn in der Beziehung alles gepasst hatte.

Beziehung = sicherer Hafen + Abenteuer

Weiß du, eine Beziehung muss immer eine Mischung sein zwischen einem sicheren Hafen und Abenteuer.

Wenn diese Balance nicht gegeben ist, dann wird entweder das Abenteuer woanders gesucht oder der sichere Hafen in sich selbst gesucht und nicht mehr in der Beziehung.

Die Folge in beiden Fällen:

Man braucht die Beziehung nicht mehr und es kommt zur Trennung.

Mehr sicherer Hafen oder mehr Abenteuer?

Krieg mal also eine Idee davon, wo du grad so stehst und ob du bei deinem:r Ex mehr in die Richtung „sicherer Hafen“ oder „Abenteuer“ gehen musst, um die Imbalance eurer vergangenen Beziehung auszugleichen.

 Also ob du mehr in Richtung „sicherer Hafen“ oder mehr in Richtung „Abenteuer“ gehen musst, um deine:n Ex schließlich zurückzugewinnen.

Wenn’s in Richtung „Abenteuer“ gehen soll, dann signalisiere

  • Neues ausprobieren,
  • sich aktiv zeigen,
  • aus sich herausgehen.

War hingegen der „sichere Hafen“ unterrepräsentiert, dann vermittle

  • Stabilität zeigen
  • Vertrauen vermitteln
  • Kontinuität zeigen
  • gut zuhören und empathisch begegnen.

Wie du deinem:r Ex vermittelst, dass die Trennungsgründe nicht mehr bestehen

Das Thema ist natürlich sehr umfangreich, trotzdem möchte ich kurz drauf einsteigen.

Wichtig dabei ist, dass du JEDE Aussage von dir so formulieren kannst, dass sie entweder das „Abenteuer“  oder den „sicheren Hafen“ anspricht.

Nehmen wir an, dass dich dein:e Ex fragt: „Wie geht’s dir?“

Dann kannst du antworten, wenn du den „sicheren Hafen“ betonen willst: „Ich kann sagen, ich fühl mich bei mir angekommen. Bin Schritt für Schritt 4 km gelaufen und fühle mich sehr nahe zu mir selbst.“

Umgekehrt für das „Abenteuer“: „Ich fühl mich total sportlich, ich hab 4 km gerannt, neuer Rekord, bald geht’s auf und ich verkürz die Zeit weiter!“

Du siehst:

Gleiche Frage, gleiches Erlebnis und gleiche Antwort, aber jeweils nach dem Trennungsgrund ausgerichtet!

Schritt #7: Etabliere Kontakt, damit du deine:n Ex zurückgewinnen kannst

Testfrage --> check!

Eisbrecher --> check!

Aber wie geht’s weiter?

Nun schauen, wir dass zwischen dir und deinem:r Ex ein regelmäßiger Austausch (idealerweise über Textnachrichten) entsteht.

Damit dir das gelingt, sind insbesondere 3 Prinzipien wichtig: Plausibilität, KaGeNisch und Abwechslung.

So schaffst du es, dass dein:e Ex den Kontakt mit dir wieder allmählich als angenehm empfindet, von dem er/sie sukzessive immer mehr möchte!

Wenn der Eisbrecher gut geklappt hat, dann geht’s darum, den Kontakt zu nicht abreißen zu lassen, ohne aufdringlich zu sein.

Kurz:

Du musst den Kontakt etablieren, sodass „mit dir schreiben“ bei deinem:r Ex wieder als okay und angenehm empfunden ist.

Eure Chats sollten sich also verlängern und sich nicht immer nur auf den Austausch von Informationen beschränken.

Ich zeig dir mal, wie das nicht geht:

Ein Beispiel, wie du es nicht machen solltest

​Ich hatte mal einen Klienten, der hatte ​mich kontaktiert, weil er eben Probleme hatte, mit seiner Ex ins regelmäßige Schreiben zu kommen.

Nun ja, was hatte er gemacht?

Er hat immer mit der gleichen Floskel seine Gespräche beendet, nämlich mit „muss jetzt los trainieren“ oder „muss los, treffe einen Freund“.

Irgendwann hat ihm dann seine Ex geschrieben: „Du musst mir nicht immer sagen, was du machst.“

Er hat nämlich ein sehr wichtiges Prinzip verletzt, nämlich Abwechslung.

Wie du den Kontakt zu deinem:r Ex richtig etablierst

Ein Prinzip hatten wir bei der Testfrage schon, nämlich Nachvollziehbarkeit oder anders gesagt: Deine Nachrichten sollten plausibel sein.

Das zweite Prinzip ist KaGeNisch (= Kannst gleich nicht schreiben) aka Cut the crap. Also spar dir alles, was aus sinnlosen und wortleeren Phrasen besteht.

Bring also interessante Themen ein und signalisiere: Der Kontakt mit dir bietet Mehrwert.

​Nur wenn deine Nachrichten nämlich Mehrwert bieten, wirst du deine:n Ex zurückgewinnen können.

Das dritte Prinzip ist die vorhin beim Beispiel von ​meinem Klienten angesprochene Abwechslung.

Deine Nachrichten sollen nicht immer beginnen mit „Hey, erinnerst du dich…?“

Bring also Abwechslung in deine Nachrichten, indem du

  • sehr wohl gemeinsame Erinnerungen einstreust, aber auch
  • Humor einbringst (funktioniert immer gut!) und alles mit
  • gemeinsamen Insidern kombinierst. Dabei handelt es sich um Gemeinsamkeiten, Witze, die nur ihr beide versteht usw.)

Schritt #8: Kontakt intensivieren, damit du deine:n Ex zurückgewinnen kannst

Wenn ihr beide schon regelmäßig Kontakt habt, dann sollte diese nicht irgendwie dahindümpeln, sondern intensiver werden.

Das schaffst du über Empathie.

Empathie zeigst du, indem du dich für deine:n Ex aufrichtig interessierst.

Also:

Bevor du etwas von dir erzählst, frage zumindest 1x zu dem nach, was dir dein:e Ex gesagt hat.

Und nutze die 4 Fragerichtungen, um Gespräch auf eine tiefe Ebene zu lenken.

Wenn ihr beide schließlich regelmäßig hin und her schreibt und dein:e Ex vielleicht auch von sich aus mal was schreibt, dann kommen wir zur nächsten Stufe beim Ex zurückgewinnen, die da lautet:

Kontakt intensivieren.

Intensiver Kontakt, woraus sich schließlich Gefühle entwickeln können, hat eine ganz wichtige Komponente.

Nämlich Empathie in der Kommunikation.

Empathie signalisiert: „Ich bin diesem Menschen wichtig und er interessiert sich für mich.“

Jetzt bleibt noch die Frage:

Wie funktioniert Empathie?

Der „Wer-redet-mehr-über-sich-Wettstreit“

Ein wichtiger Grundsatz für ein empathisches Miteinander ist das Interesse am anderen Menschen.

Die meiste Kommunikation ist ja ein typischer „Wer-redet-mehr-über-sich-Wettstreit“.

Während A redet richtet sich B schon die nächste Antwort zurecht, ohne A überhaupt richtig zuzuhören.

Und so dreht sich ein Gespräch im Kreis, wo keiner was vom anderen mitkriegt.

Ich kenne für solche Gespräche – übrigens unabhängig, ob das jetzt im persönlichen Gespräch oder per WhatsApp, SMS und Co – nur ein Wort, nämlich:

LANGWEILIG!
(und die Chancen, deine:n Ex zurückzugewinnen verpuffen!)

Wenn ich mit jemandem spreche, dann möchte ich etwas über diesen Menschen erfahren, was ihn bewegt und berührt!

Eine Technik für mehr Empathie

Empathisch sein heißt also zu einem guten Teil, sich für den anderen Menschen zu interessieren.

Ein Zaubermittel dafür ist:

Nachfragen!

Deswegen empfehle ich ​meinen Klient:innen immer die…

Die 1:1-Frage-Regel

Und die geht so:

Bevor du etwas von dir erzählst, frage zumindest 1x zu dem nach, was dir dein:e Ex gesagt hat.

Beispiel:

Ex: Am Wochenende war ich bei einem Klavierkonzert.

Du: [fragst etwas über das  Konzert] Wer hat gespielt? Wo war es? Mit wem warst du? Hat’s dir gefallen? Was hat dir am besten gefallen?

Ex: [antwortet auf deine Fragen]

Du: [erzählst was über dich, was im Zusammenhang mit Klavierkonzerten steht]

Super anwendbar: Die 4 Fragerichtungen

Wenn du nicht so recht weißt, was du so nachfragen sollst, dann empfehle ich immer die 4 Fragerichtungen.

Ich zeig’s dir anhand eines Beispiels.

Nehmen wir an, dein:e Ex schreibt dir, dass er/sie am Wochenende auf einer Party war.

Dann kannst du in 4 Richtungen nachfragen, nämlich:

Also

  • WOHER = bezieht sich auf die Entstehung/Vergangenheit --> Wie hast du von der Party erfahren?
  • ZUKUNFT = alle weiteren Dinge, die sich aus der Party ergeben --> Hast du neue interessante Menschen kennengelernt?
  • GLOBAL = was man allgemein sagen kann --> Welche Art von Party war es (Geburtstagsparty usw.)
  • DETAIL = spezielle Aspekte --> Was hat es zum Essen/Trinken gegeben?

Schritt #9: Bei deinem:r Ex wieder Gefühle für dich wecken

Beim Ex zurückgewinnen sind oft „keine Gefühle mehr vorhanden“.

Aber Gefühle für dich, wird dich dein:e Ex nicht zurücknehmen.

In diesem Schritt geht’s also darum, wieder gezielt Gefühle für dich zu wecken.

Viele sagen immer:

Wenn die Gefühle weg sind, dann kann man sie nicht mehr zurückbringen.

Ich finde, dass man das nicht so sagen kann.

Barbara Fredrickson hat gezeigt, dass Liebe repräsentiert ist durch gemeinsam erlebte positive Emotionen in einer gewissen Häufigkeit.

Also etwas vereinfachter formuliert:

Weniger gemeinsame positive Emotionen = weniger Liebe --> und das führt zu Aussagen wie: „Ich hab keine Gefühle mehr.“

Das ​Praktische ist aber:

Gefühle kann man auslösen!

​Und wenn du deine:n Ex zurückwillst, dann kommst du da nicht dran vorbei!​​​

Deswegen schauen wir uns das jetzt gleich genauer an.

Die Grundvoraussetzung, damit wieder Gefühle entstehen können

Das Wichtigste dabei ist immer:

Dein:e Ex muss ein hoffnungsvolles Bild von der Zukunft mit dir haben.

Nur dann, wenn dein:e Ex in Zukunft schaut und für sich selbst feststellt:

„Wir könnten in 2 Jahren glücklich miteinander sein“, 

​... nur dann wenn dein:e Ex diese Hoffnung hat, dann wird’s für ihn/sie Sinn machen wieder in eine romantische Beziehung mit dir zu gehen.

Trotzdem weißt du wahrscheinlich schon jetzt, dass es zwischen dir und deinem:r Ex auch in der Beziehung Herausforderungen gegeben hat und wieder geben wird.

Auch wenn du deine:n Ex über alles liebst.

Das kann zum Beispiel ein unterschiedliches Verständnis von Ordnung sein, Pünktlichkeit usw.

Beim Gefühle auslösen ist es wichtig, das fürs ​erste Mal in den Hintergrund zu stellen und das Positive der Beziehung in den Vordergrund zu rücken.

Und hier kommen auch die eliminierten Trennungsgründe ins Spiel:

Du musst deinem:r Ex glaubhaft vermitteln, dass diese so nicht mehr existieren.

Wie du „Die Trennungsgründe existieren nicht mehr“ sagst

Es ist klar, dass du nicht einfach sagen kannst:

„Ab sofort trag ich den Müll immer runter.“

Oder:

„Ab sofort bin ich immer pünktlich.“

Denn du hast nach der Trennung ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Dein:e Ex kann nämlich immer einwenden:

„Ja, aber warum hast du das nicht schon vorher getan?“

Der Trick ist also, über Meta-Botschaften zu kommunizieren.

Wie?

Indem man die jetzige Zeit als Phase bezeichnet oder Geschichten betont, dass nix im Leben beständig ist und dass sich alles verändern kann.

​Jetzt bloß nichts versauen: Ein warnendes Beispiel aus dem Ex-zurück-Coaching!

Ein Klient von mir, nennen wir ihn hier Heinz, hatte mit seiner Ex schon regelmäßig wieder geschrieben und es stand auch schon wieder ein gemeinsames Kletter-Treffen im Raum.
(das gemeinsame Hobby war Klettern)

Alles ging gut hin und her – aber es ging Heinz eben nicht schnell genug.

Deswegen hat er es an einem Abend nicht mehr ausgehalten und fiel mit der Tür ins Haus.

Er schrieb seiner Ex duzende Nachrichten, dass er sie noch liebt und dass er es unbedingt nochmal probieren wollte.

Ihre Antwort war in die Richtung „Was soll das jetzt, ich weiß nicht, ob das gemeinsame Klettern eine gute Idee ist…“

Was blieb?

Wieder Kontaktsperre und wieder beginnen bei Schritt #5.

​Man muss sich das Leben beim Ex zurückgewinnen nicht unnötig schwer machen.

Also:

Slow and steady wins the race!

Schritt #10: Treffen ausmachen

Der ideale Zeitpunkt ist, wenn ihr beide schon regelmäßigen Kontakt habt und eure Gespräche auch schon auf öfters auf einer emotional tieferen Ebene sind.

Dann ist der richtige Zeitpunkt, um ein Treffen zu fragen.

Achte dabei unbedingt, dass du einen guten Anlass hast, das nimmt dem Ganzen die „Nur wir beide treffen uns“-Dynamik!

​Ich bekomme von meinen Klient:innen sehr oft die folgende Frage gestellt:

„Wann soll ich meine:n Ex um ein Date fragen?“

Ich komm gleich dazu, vorher möchte ich noch auf eine ganz wichtige Sache eingehen:

Die einfache Antwort:

Wenn ihr schon regelmäßig hin und herschreibt und eure Gespräche auch schon eine gewisse Tiefe erreicht haben.

Die zweite Frage ist nun noch:

Wie stellst du das an, ohne dass es plump rüberkommt?

Ich komm gleich dazu, aber lass uns vorher noch auf einen extrem wichtigen Punkt eingehen, warum du dir nicht zu lange Zeit lassen solltest:

Die Gefahr, wenn du deine:n Ex zu spät um ein Treffen fragst

Wenn ihr beide schon regelmäßig hin und herschreibst, dann wird sich dein:e Ex irgendwann fragen:

„Warum schreiben wir überhaupt? Was ist das mit uns?“

Ist dieser Punkt mal erreicht, dann hast du ein gravierendes Problem.

Das Interesse von deinem:r Ex an weiterer Kommunikation mit dir wird dann so rasch dahinschmelzen wie ein Eiswürfel in der Sahara.

Wie du um ein Treffen fragen kannst

Die meisten Leute glauben immer, es reicht aus, sich einfach des Treffens wegen zu treffen.

Aber:

Menschen sind viel anlassbezogener. Wir Menschen brauchen einen Vorwand, erst recht, wenn es darum geht, den/die Ex zu treffen

Denn Freunde von deinem:r Ex werden immer fragen: „Ach du triffst deine:n Ex, warum???“

Die Freunde müssen immer verstehen, dass der Grund fürs Treffen total plausibel und gefahrlos ist.

Wichtig ist deswegen immer ein guter Grund und eine Aktivität, wo eindeutig diese mehr im Vordergrund steht als „nur wir beide treffen uns“.

Mögliche Anlässe wären zum Beispiel:

  • Wir erkunden den Wochenmarkt.
  • Wir feiern den neuen Star-Wars-Film
  • Wir erzählen uns vom Urlaub

​Schritt #11: Wie das erste Treffen mit deinem:r Ex unvergesslich wird!

Dieser Schritt ist auch ein Schlüsselmoment beim Ex zurückgewinnen.

Übe beim Treffen keinen Druck auf deine:n Ex aus und gehe alles locker an. Denn du hast dich mit dem Treffen sicher schon viel mehr beschäftigt, als dein:e Ex.

Zeige, dass du dich verändert hast und nimm deinem:r Ex damit die Angst, dass es beim nächsten Mal Beziehung wieder in eine Trennung münden würde.

Denn denk dran:

Das Wichtigste beim ersten Treffen ist ausschließlich, dass es auch zu einem zweiten Treffen kommt!

Das schwierigste Treffen mit deinem:r Ex ist immer das erste Treffen.

Alle anderen sind viel leichter. Das ist so ähnlich wie bei der Testfrage und beim Eisbrecher. Die ersten Nachrichten sind immer total arg, bis sich dann schließlich alles normalisiert

Genauso ist’s beim ersten Treffen.

Das ist immer das schwerste – alle anderen gehen dann meist viel leichter von der Hand.

Aber eins nach dem anderen.

Zuerst mal eine ganz wichtige Frage:

Was ist das Ziel beim ersten Treffen?

Streng genommen gibt’s nur dieses eine Ziel.

Es ist:

Dass es zu einem zweiten Treffen kommt. Dass dein:e Ex also den Kontakt zu dir mag und die gemeinsame Zeit genießt.

Alles andere orientiert sich daran.

Die Frage ist nun, wie das erste Treffen gelingt, sodass dein:e Ex dich nochmal treffen will und du deine:n Ex zurückgewinnen kannst.

Das erkläre ich dir jetzt:

Wie das erste Treffen gelingt

Übe beim Treffen keinesfalls Druck aus und zieh keine Masche auf, wo du dich als den ultimativen Sonnenschein und den perfekten Menschen inszenierst.

Wenn du solche Tipps liest, dann bitte ignoriere sie.

Zeig deinem:r Ex beim Treffen, dass du in deinem Prozess bist.

Das heißt:

Bei dir tut sich grad viel (du bist ja dabei die beste Version von dir zu werden) und du bist nicht irgendein Freeze-Zustand, wo alles immer gleich bleibt.

Zeig, dass du dich entwickelst und veränderst – aber, dass du immer noch ein Mensch bist, wo auch mal Höhen und Tiefen vorkommen!

Warum ist das wichtig?

So zeigst du, dass du auch bereit bist, dich zu ändern.

Das ist die Meta-Botschaft für: „Wenn wir wieder zusammenkommen, dann wird nicht alles wieder wie früher sein, sondern anders und besser!“

Vermissen auslösen beim Treffen

Weiter oben hatte ich dir auch gesagt, wie du beim Treffen weiteres Vermissen auslösen kannst.

Die Strategie ist ganz einfach:

Betone Dinge, die du hast, aber die dein:e Ex (durch die Trennung nicht mehr hat).

Ein Beispiel:

Nehmen wir wieder das Beispiel vom gemeinsamen Hobby „Wandern“ her.

Du kannst dann zum Beispiel als Hintergrund beim Smartphone ein Berge-Bild einstellen.
(idealerweise eines, das du selbst gemacht hast!)

Wenn du dann auf die Uhr schaust, mach das so, dass dein:e Ex es auch mitkriegt und die Berge sieht!

​Schritt #12: Den Weg in die Beziehung ebnen

Wow, Schritt #12, die letzte Etappe beim Ex zurückgewinnen – da hast du das Gröbste schon hinter dir!

Deswegen klopf dir bitte mal anerkennend auf die Schulter!

Die Frage ist nun:

Wie kommt ihr nun wieder in eine Beziehung?

Dein erstes ToDo ist mal, ALLES von vorhin weiterhin zu machen, also Empathie zeigen und nachfragen, Gefühle für dich wecken und weitere Treffen ausmachen.

Was noch?

Nenne die Dinge beim Namen, wenn du mit deinem:r Ex zurück in eine Beziehung möchtest

Spätestens ab diesem Schritt läuft viel beim Ex zurückgewinnen unausgesprochen ab, weil sich keiner traut, es anzusprechen (wenn man sich küsst oder beispielsweise auch schon Sex gehabt hat).

Viele Menschen scheuen sich, die „Dinge beim Namen zu nennen“, wie sie Angst haben, dass vielleicht alles wieder zerplatzt.

Was bringt dir aber eine Illusion?

Meine Empfehlung ist ganz klar:

Zeige, dass du ein erwachsener Mensch bist, mit dem man auch erwachsen über die Dinge reden kann.

Wenn ihr euch beispielsweise geküsst habt, dann ist das halt „mal so passiert“ – aber keine weiß, was das jetzt bedeutet.

Frag in so einer Situation bloß nicht, was dieser Kuss bedeuteten würde, denn das überfordert deine:n Ex wahrscheinlich.

Sprich es stattdessen „erwachsen“ an:

„Hey, wir haben uns jetzt geküsst, das hab ich sehr genossen und ganz ehrlich gesagt, wenn ich dich das nächste Mal sehe, würde ich dich gern wieder küssen.“

Sowas fühlt sich sehr komisch an für die meisten. Doch nur das bringt diese „Gespenster“, also diese unausgesprochenen Dinge raus aus eurer Begegnung.

Das Gemeinsame festigen

Es ist gut, wenn ihr in dieser Phase immer mehr Dinge macht, wo ihr euch aufeinander verlasst, sodass jeder einen Teil beisteuert.

Einerseits musst du dich hier öffnen und beeinflussen lassen, also beispielsweise über deine Ängste oder Unsicherheiten sprechen.

Andererseits musst du diese Position auch bei deinem:r Ex einnehmen. Unterstütze ihn/sie also, emotional sowie materiell.

Nur so entstehen wechselseitige Commitments und die Beziehung kann enger und tiefer werden.

​Jetzt bist du dran!

Nach knapp 7000 Wörtern sind wir hier nun am Ende dieses Ex-zurück-Guides angekommen.

Danke, dass du bis jetzt drangeblieben bist!

Bei welchem Schritt stehst du gerade bei deinem Ex-zurück-Prozess?

Oder hast du eine Frage zum Artikel?

Dann schreib in die Kommentare unter dem Video!

Alles Liebe,

Lena

>